SCHLIESSEN

Suche

Veranstaltungen

04.11.2020: Webtalk per Zoom-Videokonferenz

Auswirkung der Pandemie und die Schuldenentwicklung

Am Beispiel von Tansania laden wir ein, uns mit dem Mechanismus der Staatsschulden, der Überschuldung und der Folgen der Pandemie auf die ökonomische Situation weltweit, zu beschäftigen.

Wir arbeiten in Gruppen zu folgenden Themen:

  • Schulbesuch und Staatschulden - geht das zusammen? Einsteigergruppe zu Covid 19, Rezession und Schulden die Bildungs-/Gesundheitssysteme (Kristina Rehbein, erlassjahr.de; auf deutsch)
  • Politische Themen in der Partnerschaftsarbeit: Erfahrungsaustausch und gemeinsame Schritte – im Süden und hier. (Hebron Timothy Mwakagenda, Executive Director, TCDD; auf englisch)
  • Tiefer ins Thema: Die Ökonomische Situation und die Rolle Chinas am Beispiel TZ. (Jürgen Kaiser, erlassjahr.de; auf deutsch)
  • Und außerhalb von Afrika? Corvid 19 ohne Folgen? Entschuldungsarbeit geht uns alle an – auch in Lateinamerika, Indien, Pazifik oder Europa. (Martin Haasler, PNG- und Partnerschaftsreferent ZMÖ; auf deutsch)

Weitere Informationen zum Inhalt entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Datum:
Mittwoch, 04. November 2020 von 18.30 bis 20.30 Uhr

Preis:
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mitwirkende:
Als Referenten konnten wir Kristina Rehbein von erlassjahr.de und Hebron Timothy Mwakagenda, Executive Director, Tanzania Coalition on Debt and Development (TCDD) gewinnen. Weitere Partner*innen aus dem Süden sind eingeladen, sich an dem Austausch zu beteiligen.

Sprache:
Die Veranstaltung wird auf Englisch stattfinden. Im Chat können Nachfragen oder Kommentare auch auf Deutsch in das Gespräch eingebracht werden.

Es laden ein:
Martin Haasler, Referat Ökumenische Partnerschaften, Zentrum für Mission und Ökumene
Jörg Ostermann-Ohno, Indienreferat, Zentrum für Mission und Ökumene
Silke Leng, Ökumenische Arbeitsstelle Altholstein
Jürgen Reißner, Weitblick - Arbeitsstelle für Partnerschaft, Ökumene und Politische Bildung, Kirchenkreis HH-West/Südholstein
Katharina Davis, Afrikareferat, Zentrum für Mission und Ökumene

Anmeldung und die Entscheidung für das Arbeitsgruppenthema an Ines Behrends (KED): Ines.Behrends@ked.nordkirche.de.
Der Link zur Zoom-Konferenz wird am 3.11.2020 verschickt - danach eingegangene Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Download:
Flyer

15.-18.12.2020 - Seminar

Blick in die Welt: Die Europäische Union besser verstehen

Ein Seminar für Menschen ab 60 Jahre

Die EU - das ist für viele ein abstraktes Gebilde. Dabei regelt die EU jetzt schon vieles, was jeden von uns im täglichen Leben betrifft. Wir lernen, was die Grundlagen der EU sind und wie die verschiedenen Institutionen zusammenarbeiten. Als Beispiel dient uns das Handeln der EU während der Corona-Krise. Was gab und gibt es für Handlungsvorschläge, was wurde diskutiert, was wurde umgesetzt? Wir können daran exemplarisch erkennen, was Nationalstaaten dazu bringt, eigene Wege zu gehen und wo die EU Vorteile für die Mitgliedsstaaten bringen kann. Auch rückblickend auf andere Krisen der EU wird uns beschäftigen, welche Ideen, Ziele und Interessen die EU zusammenhalten und wie Krisen gelöst wurden. Fachkundige Referent*innen werden das Seminar bereichern.

Für Abwechslung und Erfrischung verbinden wir das Thema mit vielfältigen Methoden und Medien, Musik, einem gesunden Büffet und anderen Überraschungen an dem wunderschönen und gemütlichen Seminarort.

Datum: Dienstag, 15. Dezember, 12.30 Uhr - Freitag, 18. Dezember, 13.30 Uhr

Leitung: Tanja Neubüser (Diplom-Umweltwissenschaftlerin und Bildungsreferentin)

Referentinnnen: Christa Hunzinger (Europa-Referentin im Zentrum für Mission und Ökumene) und Sina Wickemeyer (Infopoint Europa in Hamburg)

Preis: 125 € für Seminar, Unterkunft (EZ) und Verpflegung.
Sie erhalten eine Rechnung, Barzahlung ist nicht möglich!

Ort: Haus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Veranstalter: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche

Anmeldung: info@ked.nordkirche.de, Tel.: 040 30620 1530

Hinweis: Das Haus am Schüberg hat ein Hygienekonzept ausgearbeitet. Mindestabstände sind  immer einzuhalten und um das Tragen einer Maske auf den öffentlichen Gängen wird gebeten.  Da das Haus am Schüberg mit 3 verschiedenen Essens- und Pausenzeiten arbeitet,  können sich Gruppen gut aus dem Weg gehen. Bei Erkältungssymptomen bitten wir Sie, zuhause zu bleiben. Der Teilnahmebeitrag wird Ihnen in diesem Fall erstattet.