Suche

Hauptsache gerecht! - Angebote zum Thema Menschenrechte für Konfirmandengruppen

Workshop

 

Menschenrechte spielerisch entdecken

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet. 30 Artikel  beschreiben die grundlegenden Rechte jedes Menschen auf der Erde. Die Menschenrechte definieren wichtige Werte für unser Zusammenleben wie „Menschenwürde“ und „Gerechtigkeit“. Die Menschenrechte werden verletzt, wenn Menschen Hunger leiden, Kinder nicht zur Schule gehen können, Verfolgte kein Asyl erhalten oder Menschen, die auf Unrecht hinweisen, verfolgt werden.

Spielerischer Zugang

In kleinen Gruppen geht es für die Konfirmanden_innen als Flüchtlinge auf hohe See. Bei heftigen Stürmen, Piratenangriffen und anderen Widrigkeiten müssen sie sich von mitgenommenen Dingen und Werten trennen. Anschließend  reflektieren wir gemeinsam über die Entscheidungen und ihre Folgen. Auf einer einsamen Insel gestrandet, geht es dann darum, Rechte und Regeln für ein  gemeinschaftliches Zusammenleben aufzustellen.

Reflexion

Am Ende des Workshops vergleichen wir die eigenen Regeln mit der Charta der Menschenrechte, Gleichnissen der Bibel und den zehn Geboten. Wir diskutieren über Unterschiede und Gemeinsamkeiten, über Bedürfnisse und Wünsche. So möchten wir Jugendliche für Menschenrechte sensibilisieren und überlegen wie und wo es möglich ist, sich für Menschenrechte einzusetzen.

Berichte von internationalen Friedensdiensten

Je nach Zeit können sich Erfahrungsberichte der Referenten_innen von pbi aus internationalen Friedensdiensten anschließen, die vor diesem Hintergrund ein besonderes Gewicht bekommen.

Trotz ihrer großen Bedeutung können in Deutschland rund 40 Prozent der Deutschen kein einziges ihrer Menschenrechte benennen. Das Wissen um die eigenen Rechte ist ein wichtiger Aspekt der Menschenrechtsbildung.